Birdrace-Künstler

Christopher Schmidt

Christopher Schmidt über seine Bilder: „Die fertigen Bilder sind nicht so sehr das Ziel des Malens. Sie sind vielmehr Produkt einer Erlebniswelt, in deren Mittelpunkt die Beobachtung in der freien Natur steht.

Der eigentliche und wesentliche Prozess ist die Interpretation und Umsetzung der Beobachtung. Dabei betrachte ich die Bilder als gelungen, die skizzenhaft, lebendig und in den entscheidenden Details dennoch genau ausgearbeitet sind. Meine Bilder sind keine Kopien von Fotos oder Bildern anderer Maler. Sie spiegeln Erlebtes und geben die Stimmung des Beobachters wider.

Vogel und Landschaft können nicht getrennt werden. Das Erscheinungsbild und mehr noch das Wesen eines Vogels wirken erst dann überzeugend, wenn gleichzeitig der Lebensraum dargestellt ist. Der Vogel soll nicht als schönes Einzelwesen betrachtet werden, sondern als Teil eines Ganzen. Nicht allein die Schönheit des Gefieders gilt es zu zeigen. Es ist die Natur an sich. Die Jahres- und Tageszeiten, das Wetter, Wiese und Wald mit Bäumen und Sträuchern, Steine am Ufer und bizarre Pflanzengestalten sind es, die die Bilder mit den Vogelabbildungen interessant erscheinen lassen.

Das Ziel meiner Bilder ist es, den Vogel nicht so zu zeigen wie in einem Bestimmungsbuch, sondern wie ich ihn erlebt habe.


zurück zur Übersicht