Birdrace-Künstler

Michael Sprinckstub

Künstlerbeispiel

Michael Sprinckstub — Jahrgang 1944 — wuchs in Dortmund auf, wo er auch seine Ausbildung zum Tiefdruckfarbretuscheur absolvierte, einem Beruf, in dem es keine künstlerischen Freiheiten gab. Von daher hat es sehr lange gedauert, bis der Spagat zwischen beruflich bedingter Präzision und eigenem Gestaltungswillen gelang, ohne die handwerklichen Tugenden über Bord zu werfen. Ein beruflich bedingter Ortswechsel führte ihn 1969 nach Schleswig-Holstein, wo er das Glück hatte, mit anderen Berufskollegen einen „Kreativen Kreis“ gründen zu können. Michael Sprinckstub ist weitestgehend Autodidakt. Nur ungern hört er die Titulierung „Künstler“. Vielmehr ist ihm wichtig, ein guter „Handwerker“ zu sein, dem es gelungen ist, über eine gute Technik einen eigenen Darstellungsstil zu entwickeln, um über diese Schiene auch beim Betrachter den Wunsch nach Natur zu wecken.

Zahlreiche Ausstellungen in Deutschland belegen sein künstlerisches Schaffen. So ist er regelmäßig mit seinen Werken im Wenzel Hablik Museum, Itzehoe, bei den Ausstellungsreihen „Moderne Vogelmaler“ und „Art und Vielfalt“ Halberstadt und Magdeburg sowie in der Ausstellungsreihe „Wild in de Natuur“ in Enschede, Niederlande, vertreten.

Michael Sprinckstub über seine Bilder: „Wenn man mich heute fragen würde, welches das nachhaltigste Erlebnis in Bezug auf unsere reiche Vogelwelt sei, käme die spontane Antwort: meine erste Begegnung mit dem Vogel mit der roten Brust. Seitdem ist er der Vogel, auf den ich bis zum heutigen Tag fixiert bin, wenn ich draußen in der Natur mit viel Glück sein einfaches Lied höre und ihn in einer Eberesche sitzend entdecke. - So wie auf meinem Bild.“


zurück zur Übersicht